Anzeigen
DTM Service RiekenbergDTM Service Riekenberg
Menü Back
Anzeigen
Tanzlehrer*in für Gesellschaftstanz und andere Tänze
Ihre Tanzschule in Ludwigsfelde
Tanz und DJ Stephan Hueber • Ludwigsfelde
Tanzlehrer*in für Gesellschaftstanz und andere Tänze
Ihre Tanzschule in Ludwigsfelde
Tanz und DJ Stephan Hueber • Ludwigsfelde
Steuerfachangestellte/r gesucht
Freund & Partner GmbH
Steuerberatungsgesellschaft • Eisenhüttenstadt
Jobangebote von Drittabietern

http://www.doppeldorf.de/

Petershagen/Eggersdorf

160pxAbb. 1 Wappen von Petershagen/Eggersdorf
Basisdaten
BundeslandBrandenburg
Höhe57 m
PLZ15345 (Eggersdorf),
15370 (Petershagen)
Vorwahl033439 und 03341
Gliederung2 Ortsteile
Adresse der VerwaltungAm Markt 8
15345 Petershagen/Eggersdorf
Websitewww.doppeldorf.de
BürgermeisterMarco Rutter (FDP)

Petershagen/Eggersdorf ist eine Gemeinde im Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg (Deutschland) östlich von Berlin.

Geografie

Nachbargemeinden von Petershagen/Eggersdorf sind (im Uhrzeigersinn, von Norden beginnend): Altlandsberg, Strausberg, Rehfelde, Rüdersdorf und Vogelsdorf.

Im Ortsteil Eggersdorf befindet sich der ca. 4 Kilometer lange und 400 Meter breite Bötzsee, der höchstwahrscheinlich beim Abschmelzen des Eises in der Weichsel-Kaltzeit entstanden ist. Er liegt zusammen mit dem Fängersee und dem Gamensee in einem glazialen Rinnental. Zu- und Abfluss des Bötzsees bildet das Fredersdorfer Mühlenfließ.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Petershagen/Eggersdorf hat zwei Ortsteile:

Hinzu kommt der Wohnplatz Pohrtsche Siedlung.

Geschichte

Die Gemeinde Petershagen/Eggersdorf entstand im Jahr 1993 im Zuge der Kreisreform in Brandenburg aus den damals selbstständigen Gemeinden Petershagen und Eggersdorf.

Zu DDR-Zeiten errichtete und unterhielt der VEB Fotochemische Werke Köpenick (ORWO) das Ferienlager „Helmut Just“ zwischen Strausberg und Eggersdorf für die Kinder seiner Betriebsangehörigen. Nach 1990 wurde es dem Verfall preisgegeben.

Petershagen und Eggersdorf gehörten seit 1817 zum Landkreis Niederbarnim in der Provinz Brandenburg und ab 1952 zum Kreis Strausberg (bis 1990 im DDR-Bezirk Frankfurt (Oder), 1990–1993 im Land Brandenburg). Seit der Kreisreform 1993 liegt die Gemeinde im Landkreis Märkisch-Oderland.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Petershagen Eggersdorf Jahr Petershagen/
Eggersdorf
Jahr Petershagen/
Eggersdorf
1875 407 404 1993 8 285 2016 14 719
1910 1 413 818 1995 8 974 2017 15 049
1939 6 236 2 832 2000 11 614 2018 15 184
1946 6 047 2 945 2005 13 171 2019 15 327
1950 6 237 2 894 2010 13 875 2020 15 460
1971 6 190 3 681 2015 14 520 2021 15 611
1990 5 353 3 089
1992 5 193 3 208

Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl: Stand 31. Dezember, ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik

Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung von Petershagen/Eggersdorf besteht aus 25 Gemeindevertretern und dem hauptamtlichen Bürgermeister. Die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 führte zu folgendem Ergebnis:

Partei / Wählergruppe Stimmenanteil Sitze
Die Linke 14,1 % 4
Petershagen-Eggersdorfer BürgerBündnis 13,0 % 4
Bündnis 90/Die Grünen 12,8 % 3
AfD 13,7 % 1
CDU 11,1 % 3
SPD 10,8 % 3
Team für Petershagen/Eggersdorf 8,0 % 2
Freie Wähler-Vereinigung Petershagen/Eggersdorf 6,9 % 2
FDP 6,1 % 2
WIR Gemeinsam für Petershagen/Eggersdorf 2,5 % 1
Einzelbewerber Mike Neukirch 0,9 % 1

Auf die AfD entfielen vier Sitze, von denen drei unbesetzt bleiben, weil die Partei nur einen Kandidaten nominiert hatte.

Bürgermeister

Rutter wurde in der Bürgermeisterstichwahl am 18. März 2018 mit 61,4 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von acht Jahren gewählt.

Wappen

Das Wappen wurde am 16. Januar 1996 genehmigt.

Blasonierung: „Geteilt durch einen silbernen Göpel; vorne in Rot ein goldener Schlüssel, hinten in Blau ein halber, golden-bewehrter silberner Steinbock, unten in Grün ein silberner Stern.“

Gemeindepartnerschaften

Sehenswürdigkeiten und Kultur

Baudenkmale

In der Liste der Baudenkmale in Petershagen/Eggersdorf stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Denkmale.

Vereine

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Petershagen/Eggersdorf liegt an den Landesstraßen L 234 zwischen Bruchmühle und Strausberg sowie L 303 zwischen Rüdersdorf und Strausberg. Etwa vier Kilometer südlich des Ortszentrums von Petershagen verläuft die Bundesstraße B 1 / 5. Die nächstgelegene Autobahnanschlussstelle ist Berlin-Hellersdorf an der A 10 (östlicher Berliner Ring).

Im Ortsteil Petershagen befindet sich der Bahnhof Petershagen Nord der Linie S 5 der S-Bahn Berlin. Der Bahnhof Strausberg der Bahnstrecke Berlin–Küstrin befindet sich wenige hundert Meter östlich des Ortszentrums von Eggersdorf.

Der Haltepunkt Petershagen (b Berlin) lag an der Bahnstrecke Fredersdorf–Rüdersdorf, auf der heute ausschließlich Güterverkehr stattfindet.

Schulen

Sport

Die Fußballmannschaft des SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf spielt in der Saison 2019/20 in der Brandenburg-Liga.

Persönlichkeiten

Weblinks

Hinweis

Dieser Artikel wurde aus der deutschsprachigen Wikipedia entnommen. Den Originalartikel finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Petershagen/Eggersdorf

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.